Darmkrebsvorsorge

Die Untersuchung wird für Frauen und Männer ab dem 50. Lebensjahr von der gesetzlichen Krankenkasse, aller 2 Jahre, bezahlt. Sie beinhaltet unteranderem den Papierstreifentest auf nicht sichtbares Blut im Stuhl (Hämoccult®-Test).
Durchführung: Beim Hämoccult®-Test werden jeweils 2 kleine Stuhlproben, vom Patienten zu Hause, auf mit Guajak-Harz imprägnierte Filterpapiere aufgetragen. Nach Rückgabe werden sie in der Praxis mit Wasserstoffperoxid-Lösung betropft. Wenn sich mindestens eines der Testfelder blauverfärbt, kann von der Anwesenheit von Blut im Stuhl ausgegangen werden. In diesem Fall sollte immer eine weiterführende endoskopische Diagnostik (Magen- bzw. Darmspiegelung (Gastroskopie bzw. Koloskopie)) zur weiteren Abklärung erfolgen. Ab dem 55. Lebensjahr kann, im Abstand von 10 Jahren, die Vorsorgekoloskopie in Anspruch genommen werden.

Vorteile

Die Krebsvorsorge ermöglicht die frühzeitige Erkennung von Krebserkrankungen, so dass sie rechtzeitig behandelt werden können. Durch wiederholte Durchführungen in regelmäßigen Abständen lassen sich Darmtumoren rechtzeitig entdecken und somit die Sterblichkeit an Darmkrebs verringern.